Die Jugend­feu­er­wehr Erlig­heim ist …

…viel mehr als nur Feu­er löschen.

Wer ist die Jugend­feu­er­wehr Erlig­heim?

Aktu­ell besteht die Jugend­feu­er­wehr Erlig­heim aus vier­zehn Jugend­li­chen, im Alter von zehn bis acht­zehn Jah­ren.
Bei den 14-tägig statt­fin­den­den Übun­gen wer­den die Jugend­li­chen an den feu­er­wehr­tech­ni­schen Dienst her­an­ge­führt und dar­in aus­ge­bil­det. The­men wie Brand­be­kämp­fung oder ein­fa­che Tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen wer­den den Jugend­li­chen theo­re­tisch, wie auch prak­tisch bei­gebracht. Dabei ste­hen eine gute Kame­rad­schaft und der Spaß immer im Vor­der­grund.

Aktu­ell besteht die Jugend­feu­er­wehr Erlig­heim aus zwölf Jugend­li­chen, im Alter von zehn bis acht­zehn Jah­ren.
Bei den 14-tägig statt­fin­den­den Übun­gen wer­den die Jugend­li­chen an den feu­er­wehr­tech­ni­schen Dienst her­an­ge­führt und dar­in aus­ge­bil­det. The­men wie Brand­be­kämp­fung oder ein­fa­che Tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen wer­den den Jugend­li­chen theo­re­tisch, wie auch prak­tisch bei­gebracht. Dabei ste­hen eine gute Kame­rad­schaft und der Spaß immer im Vor­der­grund.

Was macht die Jugend­feu­er­wehr Erlig­heim?

Der Umwelt zu Lie­be über­nimmt die Jugend­feu­er­wehr Erlig­heim Ver­ant­wor­tung und befreit ein­mal im Jahr die Stra­ßen­rän­der und Grä­ben, Bäche und öffent­li­che Plät­ze von Müll. Zusam­men mit der akti­ven Wehr wird jedes Jahr ein Feri­en­pro­gramm für die Kin­der in Erlig­heim im Alter zwi­schen acht bis zwölf Jah­ren ver­an­stal­tet. Übun­gen und simu­lier­te Ein­sät­ze mit den Nach­bar­weh­ren wer­den bereits in der Jugend­feu­er­wehr durch­ge­führt, da die­se auch in der Akti­ven Wehr von wich­ti­ger Bedeu­tung sind, denn nur gemein­sam sind wir stark.

Aktu­ell besteht die Jugend­feu­er­wehr Erlig­heim aus zwölf Jugend­li­chen, im Alter von zehn bis acht­zehn Jah­ren.
Bei den 14-tägig statt­fin­den­den Übun­gen wer­den die Jugend­li­chen an den feu­er­wehr­tech­ni­schen Dienst her­an­ge­führt und dar­in aus­ge­bil­det. The­men wie Brand­be­kämp­fung oder ein­fa­che Tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen wer­den den Jugend­li­chen theo­re­tisch, wie auch prak­tisch bei­gebracht. Dabei ste­hen eine gute Kame­rad­schaft und der Spaß immer im Vor­der­grund.

Ist die Jugend­feu­er­wehr mehr als nur Feu­er löschen?

Ja! Auf jeden Fall: Durch ein bun­tes Rah­men­pro­gramm mit ver­schie­dens­ten Ver­an­stal­tun­gen bie­tet die Jugend­feu­er­wehr ein attrak­ti­ves und abwechs­lungs­rei­ches Frei­zeit­an­ge­bot in Erlig­heim an. Schwimm­bad­be­su­che, Film­näch­te mit Über­nach­tung im Feu­er­wehr­haus, Aus­flü­ge in Klet­ter­gär­ten, Som­mer­ro­del­bah­nen oder Erleb­nis­parks ste­hen auf dem Pro­gramm. Zelt­la­ger in den ver­schie­dens­ten Regio­nen Deutsch­lands wur­den in den letz­ten Jah­ren durch­ge­führt. Bei dem drei­tä­gi­gen Aus­flug mit Über­nach­tung auf einem Cam­ping­platz, wird die Kame­rad­schaft gepflegt. Gemein­sam wer­den eini­ge Akti­vi­tä­ten unter­nom­men aber auch ein­ge­kauft, gekocht und abge­wa­schen.

Aktu­ell besteht die Jugend­feu­er­wehr Erlig­heim aus zwölf Jugend­li­chen, im Alter von zehn bis acht­zehn Jah­ren.
Bei den 14-tägig statt­fin­den­den Übun­gen wer­den die Jugend­li­chen an den feu­er­wehr­tech­ni­schen Dienst her­an­ge­führt und dar­in aus­ge­bil­det. The­men wie Brand­be­kämp­fung oder ein­fa­che Tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen wer­den den Jugend­li­chen theo­re­tisch, wie auch prak­tisch bei­gebracht. Dabei ste­hen eine gute Kame­rad­schaft und der Spaß immer im Vor­der­grund.

Traum­be­ruf Feu­er­wehr­mann oder Feu­er­wehr­frau?

Ein wei­te­res High­light, das alle zwei Jah­re durch­ge­führt wird, ist der Berufs­feu­er­wehr­tag. Bei die­sem Event hal­ten sich die Jugend­li­chen 24 Stun­den im Feu­er­wehr­haus auf, über­nach­ten und erle­di­gen die ver­schie­dens­ten Auf­ga­ben. Die­se umfas­sen theo­re­ti­sche Unter­richts­ein­hei­ten, Übun­gen und simu­lier­te Ein­sät­ze. Bei die­sen fah­ren die Jugend­li­chen mit Blau­licht und Mar­tins­horn zum Ein­satz­ort und ret­ten zum Bei­spiel eine Kat­ze von einem Baum, löschen ein Feu­er oder suchen ver­miss­te Per­so­nen.

Aktu­ell besteht die Jugend­feu­er­wehr Erlig­heim aus zwölf Jugend­li­chen, im Alter von zehn bis acht­zehn Jah­ren.
Bei den 14-tägig statt­fin­den­den Übun­gen wer­den die Jugend­li­chen an den feu­er­wehr­tech­ni­schen Dienst her­an­ge­führt und dar­in aus­ge­bil­det. The­men wie Brand­be­kämp­fung oder ein­fa­che Tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen wer­den den Jugend­li­chen theo­re­tisch, wie auch prak­tisch bei­gebracht. Dabei ste­hen eine gute Kame­rad­schaft und der Spaß immer im Vor­der­grund.

Stim­men aus der Jugend­feu­er­wehr

Mika

Mika

“Das schöns­te an der Jugend­feu­er­wehr ist die Kame­rad­schaft und dass man zusam­men Spiel und Spaß hat und tol­le Aus­flü­ge macht.”

Jannik

Jan­nik

“Die Übun­gen sind wich­tig, damit man im Ernst­fall genau weiß was zu tun ist und wir auf den Ein­satz gut vor­be­rei­tet sind.”

Marisa

Mari­sa

“Das schöns­te an der Jugend­feu­er­wehr sind die gemein­sa­men Übun­gen und die tol­le Gemein­schaft, die wir hier in Erlig­heim haben.”

Nico

Nico

“Bei der Jugend­feu­er­wehr gibt es kei­nen Unter­schied zwi­schen Jun­gen und Mäd­chen. Hier packen alle zusam­men an.”

Inter­es­siert?

Komm bei uns vor­bei oder schick uns eine Mail.

Wenn du min­des­tens zehn Jah­re alt bist, Spaß an Gemein­schaft und der Feu­er­wehr hast, dann besuch uns doch bei einer Übung und schnup­pe­re rein.

Aktu­ell besteht die Jugend­feu­er­wehr Erlig­heim aus zwölf Jugend­li­chen, im Alter von zehn bis acht­zehn Jah­ren.
Bei den 14-tägig statt­fin­den­den Übun­gen wer­den die Jugend­li­chen an den feu­er­wehr­tech­ni­schen Dienst her­an­ge­führt und dar­in aus­ge­bil­det. The­men wie Brand­be­kämp­fung oder ein­fa­che Tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen wer­den den Jugend­li­chen theo­re­tisch, wie auch prak­tisch bei­gebracht. Dabei ste­hen eine gute Kame­rad­schaft und der Spaß immer im Vor­der­grund.

2 + 8 =

Jugend­feu­er­wehr Erlig­heim
Feu­er­wehr­haus, Rat­haus­str. 35
74391 Erlig­heim
machmit@jugendfeuerwehr-erligheim.de

Dein Ansprech­part­ner
Jugend­wart: Kai Phil­ipp